Peeling

Peeling mit Fruchtsäure / TCA-Peeling

Zur Behandlung von Falten, Narben und Pigmentflecken können Schälkuren eingesetzt werden.

Mit einer Schälkur kann eine straffere Haut, eine Glättung von Hautfalten und Aknenarben, sowie insgesamt ein frischeres Aussehen erreicht werden.

Peeling mit Frucht‘I’säure

Für kosmetische Zwecke sind die Fruchtsäuren (AHA = AlphaHydroxyAcids) inzwischen unentbehrlich. Sie glätten die Hautoberfläche, reduzieren Unreinheiten durch das Peeling entfernen erfolgreich Sonnen- und Altersflecken, genauso wie oberflächliche Falten und Narben.

Dabei verbessern die Feuchtigkeitspeicherung und hemmen freie Radikale (zuständig für Hautalterung, Sonnenbrand, Hautkrebs).

Am wirkungsvollsten ist die nicht-toxische Substanz Glykolsäure (aus Zuckerrohr gewonnen). Sie wird besonders eingesetzt bei Akne, vor allem zur Beseitigung von Akne-Narben. Bei entzündlichen Papeln ist unbedingt vorher eine Hautfachärztliche Akne-Behandlung vorher anzuraten.

Schälkuren können eine deutliche Verbesserung der Akne bewirken, gerade wenn es sich um die sogenannte Spätakne handelt.

Die Spätakne tritt bei Frauen (seltener bei Männern) über 30 auf. Gerade bei dieser Form der Akne führen Schälkuren häufig zu der entscheidenden Verbesserung des Hautbildes und zu einer Auffrischung der Haut.

Bei den Schälkuren steht ein Spektrum von leichten Schälkuren (Soft Peeling) bis zu Tiefenschälkuren zur Verfügung. Je tiefer eine Schälkur wirkt, desto größer ist auch der Effekt. Zum Einstieg empfehlen wir eine leichtere Schälkur:

Periderm soft peel

Für kosmetische Zwecke sind die Fruchtsäuren (AHA = AlphaHydroxyAcids) inzwischen unentbehrlich. Sie glätten die Hautoberfläche, reduzieren Unreinheiten durch das Peeling entfernen erfolgreich Sonnen- und Altersflecken, genauso wie oberflächliche Falten und Narben.

Dabei verbessern die Feuchtigkeitspeicherung und hemmen freie Radikale (zuständig für Hautalterung, Sonnenbrand, Hautkrebs).

Am wirkungsvollsten ist die nicht-toxische Substanz Glykolsäure (aus Zuckerrohr gewonnen). Sie wird besonders eingesetzt bei Akne, vor allem zur Beseitigung von Akne-Narben. Bei entzündlichen Papeln ist unbedingt vorher eine Hautfachärztliche Akne-Behandlung vorher anzuraten.

Schälkuren können eine deutliche Verbesserung der Akne bewirken, gerade wenn es sich um die sogenannte Spätakne handelt.

Die Spätakne tritt bei Frauen (seltener bei Männern) über 30 auf. Gerade bei dieser Form der Akne führen Schälkuren häufig zu der entscheidenden Verbesserung des Hautbildes und zu einer Auffrischung der Haut.

Bei den Schälkuren steht ein Spektrum von leichten Schälkuren (Soft Peeling) bis zu Tiefenschälkuren zur Verfügung. Je tiefer eine Schälkur wirkt, desto größer ist auch der Effekt. Zum Einstieg empfehlen wir eine leichtere Schälkur:

Periderm soft peel

Leichtes Fruchtsäurepeeling in Gelform mit Glykolsäure.
Glykolsäure wird aus Zuckerrohr gewonnen und ist für seine dermatologischen Anwendungen anerkannt (Hautalterung, Pigmentflecken, Aknetherapie und Narben), zur Auffrischung des Teints und der Hautspannkraft, zur Behandlung von kleinen Hautfalten und Aknenarben.

Periderm peel II, leicht bis mittel

Glykolsäurelösung in 4 Konzentrationen. Eignet sich besonders zur Aufhellung von Pigmentierungen z.B. Altersflecken und Chloasma (Melasma: symmetrische Pigmentflecken im Gesicht z.B. durch oder nach Schwangerschaft).